Um Poggemeier DE in vollem Umfang nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen Javascript in Ihrem Browser zu aktiveren.

Gastronomieeröffnung - Die 6 häufigsten Fehler

Sie kennen es von großen Bauprojekten wie der Elbphilharmonie in Hamburg, Stuttgart 21 oder dem Berliner Flughafen BER. Alles Projekte, die den Zeit- und Kostenrahmen deutlich gesprengt haben. Aber nicht nur bei Großprojekten, sondern auch bei Projekten in der Gastronomie laufen Kosten und Zeitplanung schnell aus dem Ruder. Wir haben unseren Experten für Großküchenplanung gefragt, was aus seiner über 25-jährigen Erfahrung die größten Zeit- und Kostenfresser bei der Gastronomieeröffnung sind und präsentieren Ihnen hier unsere Top 6:

 

 1.       Die Zu- und Abluft wird vergessen oder zu klein dimensioniert

Einer der häufigsten Fehler bei der Gastronomieplanung passiert bei der Planung der Zu- und Abluft. Eine zu klein dimensionierte Abluftanlage transportiert nicht genügend Luft aus der Küche. Eine Nachrüstung geht dann schnell ins Geld. Noch wichtiger: Achten Sie darauf, dass ausreichend Frischluft nachströmt und planen Sie eine Zuluftanlage mit ein. Das Nachrüsten der Anlagen geht schnell ins Geld und kann Kosten in Höhe von 20.000-30.000€ verursachen.

 

 2.       Die Räumlichkeiten für Lager und Entsorgung werden zu klein geplant

Machen Sie sich im Vorfeld Gedanken, wie viel Fläche für Lagerung und Entsorgung Sie wirklich benötigen. Die Kosten bei einer Unterdimensionierung entstehen hier nämlich erst im Nachhinein. Sind die Räumlichkeiten zu klein geplant, entstehen zusätzliche Laufwege und Zeitaufwände beim Einlagern. Hier kommen durch längere Wege insbesondere in Stoßzeiten schnell mehrere Stunden zusätzliche Arbeitszeit am Tag zusammen. Sparen Sie sich diese Zeit, indem Sie bereits im Vorfeld einen Experten zu Rate ziehen und die Raumgröße richtig auslegen.

 

 3.       Die Stromversorgung für die Küchentechnik ist unterdimensioniert

Häufig wird vergessen, wie hoch der Strombedarf von Küchentechnik tatsächlich ist. Die vorhandene Stromversorgung reicht dann nicht mehr aus und muss vom örtlichen Energieversorger nachgerüstet werden. Die Kosten liegen hier schnell im mittleren vierstelligen Bereich und Sie verlieren durch die Nachrüstung wertvolle Zeit. Informieren Sie sich daher bereits vor der Umsetzung, wie hoch der Strombedarf sein wird und wie hoch die derzeitige Stromversorgung ist. Nehmen Sie die zusätzlichen Zeit und Kosten dann direkt in Ihre Planung mit auf.

 

 4.       Es fallen unerwartete Kosten für Genehmigungen, Auflagen u.ä. an

Informieren Sie sich im Vorfeld, welche Auflagen Sie erfüllen müssen und welche Genehmigungen Sie benötigen. Beantragen Sie die benötigten Unterlagen frühzeitig bei den zuständigen Ämtern und planen Sie die Zeit und die Kosten mit ein. Ein vergessener Antrag auf Nutzungsänderung oder außerplanmäßige bauliche Auflagen bringen oft den kompletten Zeitplan durcheinander und gefährden sehr schnell den Eröffnungstermin.

 

 5.       Kosten für Planer und Architekten werden nicht einkalkuliert

Die Kosten für das Bauvorhaben, die Großküche, das Interieur und die Gastronomieausstattung würde wohl jeder in seiner Planung berücksichtigen. Vielmals werden dabei aber die Kosten für den Planer vergessen oder zu gering eingeschätzt. In einigen Fällen, z.B. bei Gastronomieprojekten in historischen Gebäuden, kann sogar die Zusammenarbeit mit einem Architekten Pflicht werden. Hier entstehen dann schnell unvorhergesehene Kosten.

 

 6.       Es werden zu wenig Zeit und Ressourcen für die Planung und Umsetzung eingeplant

Ein regelmäßig vorkommender Fehler und doch so einfach zu vermeiden. Oft sind die Planungen für ein Gastronomieprojekt einfach zu ambitioniert und der Ressourcenbedarf wird unterschätzt. Das sorgt für Stress und Zeitverzug und gefährdet damit die pünktliche Eröffnung. Planen Sie realistisch und stellen Sie ausreichend Ressourcen für die Umsetzung zur Verfügung. Ziehen Sie am besten einen Experten zu Rate, wie viel Zeit und Personal Sie für die Umsetzung benötigen.

 

Um böse Überraschungen bei der Umsetzung Ihrer Gastronomie zu vermeiden, arbeiten Sie am besten mit einem erfahrenen Experten zusammen. Dieser stellt mit Ihnen einen fundierten Zeit- und Kostenplan auf und achtet darauf, dass alle Stolpersteine berücksichtigt werden.

Sind Sie noch auf der Suche nach einem geeigneten Großküchenplaner? Lassen Sie sich von unseren Großküchenexperten beraten.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrem Gastronomie-Projekt.

Nach oben